Die Leipziger Buchmesse - ein aufregendes Erlebnis! Bilder und Eindrücke!

Mein Report über die Leipziger Buchmesse

Die Planung


Ende 2016 habe ich mich entschieden, meinen ersten eigenen Messestand auf der Leipziger Buchmesse zu buchen. Ich sehe es als einen weiteren Schritt um als Selfpublisherin mich neuen Lesern vorzustellen. Ein neuer Weg, außerhalb der digitalen Welt. Ich durfte in der Vergangenheit bereits als Mitaussteller auf der Frankfurter Buchmesse mitwirken und habe natürlich die LBM als Gast besucht. Doch eine Gastgeberin zu sein, ist definitiv noch einmal eine andere Herausforderung.
Der erste aufregende Moment entstand, nachdem ich die verbindliche Anmeldung abgeschickt hatte. Das Kribbeln in meiner Magengegend hatte etwas von einem erotischen Vorspiel ;-). Die Planung begann: Bücher bestellen, Goodies vorbereiten, Werbung schalten, Unterkunft organisieren, Pflegestelle für meine Fellnasen suchen, tausende von Kleinigkeiten gab es zu berücksichtigen.


Bücher, Leseproben meiner erotischen Liebesromane
Lesezeichen, Geschenke für die Leser - alles über meine Romane der fesselnden Leidenschaften


Die Anreise und der Aufbau

Am Mittwoch, denn 22. ging es sehr früh los. Wir wollten nicht in Zeitnot geraten, da die Anreise nach Leipzig von über 450 km gewisse Staurisiken bereithalten konnte. Ebenso wusste ich als Messe-Greenhorn nicht wirklich, was mich beim Aufbau des Standes erwartete. Aber es klappte alles perfekt: Kein Stau, genügend Zeit, die überraschende Änderung von einem »Normalen« zum Eckstand. Ein tolles Upgrade! Die Ausgestaltung machte viel Spaß und wir sind stolz auf das, was wir für Euch vorbereitet hatten. Frühzeitig fuhren wir in unsere gemütliche Ferienwohnung, um uns auf die kommenden Tage einzustellen!


Der erste Tag

Die Aufregung am kommenden Morgen fühlte sich an, als würde ich auf mein erstes Date gehen. Emotional, der Moment der Durchsage durch die Messeleitung, dass die Leipziger Buchmesse 2017 nun offiziell eröffnet sei. GÄNSEHAUT!
Der Donnerstag begann relativ ruhig. Viele Schulklassen, die nicht so wirklich zu unserer Zielgruppe gehören, wanderten durch die Hallen. Mir hat sehr gut gefallen, dass die Gänge großzügig gestaltet waren. Zumindest in Halle 5. Ich muss gestehen, dass ich während der gesamten Messezeit nicht ein einziges Mal über das Messegelände gestreift bin. Aber dies habe ich - auch rückblickend - nicht als tragisch empfunden, da die Prioritäten natürlich meinem Stand galten.
Um 15.30 Uhr hatte ich meine erste Lesung auf der Leseinsel. Ich muss gestehen, dass ich den Termin nicht so toll fand. Das hatte jedoch seinen Ursprung in der Planung. Einen Punkt, den ich nächstes Jahr optimieren werde. Trotzdem durfte ich mich über zahlreiche Zuhörer freuen. Ich las aus »On Fire - gefährliche Liebe«.


Ein Rausch der Sinne

Das, was an den kommenden Tagen folgte, ist kaum in Worte zu fassen. Der Kopf glüht, das Herz rast, der Puls pumpt das Blut in Höchstgeschwindigkeit durch die Adern.


Das Gefühl, auf Menschen zu treffen, die sich seit längerem wünschten, mich persönlich kennenzulernen, da sie meine Bücher lieben, ist unbeschreiblich. Dieses Wohlgefallen und Euphorie fühlten sich wunderbar an. Viele kannte ich über Facebook.  Es gab jedoch etliche Begegnungen mit Lesern, die weniger in den sozialen Netzwerken unterwegs sind. Der Zuspruch und die Begeisterung über das, was ich mit meinen Werken geschaffen habe, ist eine Anerkennung, die mich sprachlos werden ließ.
Weiterhin habe ich auf der Messe unzählige Besucher an meinem Stand empfangen, die von mir noch nichts gelesen hatten. Durch die wundervollen Cover konnte ich erstes Interesse wecken. Mir war es ein wirkliches Anliegen mir für jeden Gast Zeit zu nehmen. Kaffee, ein Küchlein und liebevoll gestaltete Goodies herauszugeben und die Freude zu sehen, haben mich mit Stolz erfüllt.


All das, hat mich in dem was ich tue bestärkt. Für mich stehen meine Leser stets an oberster Stelle. Denn was sind meine Geschichten ohne sie? Ich vertrete die Ansicht, dass ich bei den unendlich vielen Autoren und dem riesigen Büchermarkt ein echtes Privileg genieße! Dafür möchte ich allen von Herzen danken!

Nachfolgend eine Bildergalerie:


Danke an alle, die meine erotischen Liebesromane lesen!

 

 

 

 

Eine Messe ist natürlich auch da, um Kontakte zu knüpfen. Durch die Gespräche sind einige neue Ideen entstanden, auf deren Umsetzung ich mich freue!

Fazit: Ein rundum gelungener Messeauftritt mit dem Versprechen, dass wir uns in 2018 wiedersehen werden!

 

Ich freue mich über Eure Kommentare! Herzlichst Eure Tabea

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Biggi Berchtold (Donnerstag, 30 März 2017 18:28)

    Hach... wie schön, dass ich an Deinem Stand ein Meet & Greet abhalten durfte. Es hat wahnsinnig Spaß gemacht und Deine beiden Männer am Stand waren superlieb und lustig :D Danke für alles <3 <3 <3

  • #2

    Tabea (Donnerstag, 30 März 2017 20:13)

    Huhu Biggi, ja die Beiden sind schon klasse! Michael als Kollege und Freund und Alex der Mann meines Herzens.

  • #3

    Ines Heindl-Beck (Donnerstag, 30 März 2017 21:09)

    Liebe Tabea,
    Es war so toll dich mal life zu treffen. Ich hab mich total gefreut und hoffe das wir uns im nächsten Jahr Wiedersehen
    Lg Ines

  • #4

    Jette Rathmann (Donnerstag, 30 März 2017 22:40)

    Liebe Tabea,
    ich bin so froh Dich persönlich getroffen zu haben. Du bist so ein toller Mensch. Mach weiter so!
    Liebe Grüße Jette

  • #5

    Tabea (Freitag, 31 März 2017 10:36)

    Danke Euch beiden! Jette und Ines, ich habe mich ebenfalls gefreut! Und ich plane auf jeden Fall nächstes Jahr wieder Eure Gastgeberin zu sein!

  • #6

    Hellgrit (Freitag, 31 März 2017 16:52)

    Liebe Tabea,
    Es war toll, dich kennenlernen zu dürfen. Ich werde auch ganz sicher mein Lese-Defizit aufholen. Ich h freue mich sehr auf die LBM 2018!

  • #7

    Tabea (Freitag, 07 April 2017 10:55)

    Liebe Hellgrit, vielen Dank! Ja, ich freue mich auch auf die LBM 2018! Herzliche Grüße und eine lesefreudige Zeit!